Defekte an Rotorblättern und anderen Komponenten dank Drohneninspektion schneller erkennen

Das wohl markanteste und wichtigste Teil eines Windkraftwerks sind seine Rotoren, die unter allen Wetterbedingungen funktionieren müssen und dabei sehr hohen physikalischen Kräften ausgesetzt sind. Insbesondere die Kanten der Hi-Tech-Rotoren sind vergleichsweise empfindlich gegen witterungsbedingte Erosion (z. B. durch Frost, Regen, Hagel, Staub und intensive UV-Strahlung). Obwohl sie mit einer speziellen Beschichtung versehen sind, kann diese nach einiger Zeit brüchig werden. Auch Rost an Verbindungsteilen zum Turm oder Probleme an der Gondel des Windrades können zu Einschränkungen der Funktion und letztlich auch der Betriebssicherheit führen. Besonders der Zustand der Rotorblätter hat große Auswirkungen auf die Performance der gesamten Anlage. Bereits kleine Beschädigungen können die Energieausbeute erheblich schmälern. Die Inspektion von Windkraftanlagen durch Drohnen ist eine günstige und vor allem sehr sichere Methode, um den Zustand der Komponenten regelmäßig zu überprüfen.

Welche Vorteile bieten Drohnen bei der Inspektion von Windkraftanlagen?

Mit einer Drohneninspektion können wir nahezu alle Bereiche einer Windkraftanlage optisch exakt inspizieren und dank hochauflösender Kameratechnik Probleme an unzugänglichen Stellen aufdecken, die bei einer einfachen Sichtinspektion durch das Personal häufig verborgen bleiben würden. Angesichts des hohen Aufwands für intensive Inspektionen verzichten viele Anlagenbetreiber darauf, sie zwischen den gesetzlich vorgeschriebenen Intervallen durchzuführen. Doch diese Prüfungsintervalle stellen nur das absolut zulässige Minimum dar. Regelmäßige Untersuchungen der Anlagen bringen Beschädigungen und Verschleiß frühzeitig ans Tageslicht, bevor sie zum echten Problem werden und für teuren Stillstand der Anlage sorgen. Eine Beurteilung der Ausfallwahrscheinlichkeit und somit der Dringlichkeit von Reparaturen ist aufgrund der Daten der Drohneninspektion ebenfalls möglich. Aufgrund der hohen Flexibilität und sicheren Anwendung ist der Einsatz von Drohnen um einiges wirtschaftlicher als die Sichtinspektion durch Personal vor Ort.

Kontaktieren Sie uns

Was eine Drohneninspektion aufdecken kann:

Zustand der Beschichtung der Rotorblätter (insbesondere der Rotorblattkanten)
Ölverlust und Schäden an der Gondel
Zustand des Turms
Schäden durch Vogelkollisionen oder Blitzschlag

Kürzerer Stillstand durch smarte Drohneninspektion

Für klassische Inspektionen muss das gesamte Windrad für die Dauer der Überprüfung angehalten werden. Das kann ohne Weiteres einen bis zwei Tage dauern. In dieser Zeitspanne kann die Windkraftanlage keinen Strom produzieren, was die Kosten natürlich nach oben treibt. Normalerweise muss für eine umfassende Sichtinspektion das Fachpersonal die Komponenten in luftiger Höhe selbst in Augenschein nehmen. Dass solche Kletterpartien gefährlich und mit großem Zeitaufwand (und somit hohen Kosten) verbunden sind, liegt auf der Hand. Eine Inspektion durch unsere Drohnen kann je nach örtlichen Gegebenheiten und Anlagengröße innerhalb weniger Stunden durchgeführt werden. Je mehr Windräder sich in Ihrem Energiepark drehen, desto stärker wirkt sich die Zeitersparnis auf die Produktivität aus.

Drohnen zur Dokumentation und Baubegleitung von Windkraftanlagen

Schon beim Bau von derart beeindruckenden Konstruktionen ist die sorgfältige Baubegleitung und Baudokumentation unverzichtbar. Mit unseren Drohnen können wir diese Aufgabe für Sie ebenfalls umsetzen, sei es bei Einzelanlagen oder in ganzen Windparks. Die Inspektion und Baubegleitung per Drohne bietet Ihnen erhebliche Vorteile, weil Sie die Baustelle und Details der Konstruktion aus Blickwinkeln betrachten können, die Ihnen vom Boden aus verborgen bleiben. Auch beim Aufbau von Windkraftanlagen kann eine visuelle Begleitung durch Drohnenkameras sinnvoll sein. Ein weiterer Nebeneffekt einer derartigen Baudokumentation ist, dass Sie die Aufnahmen problemlos in Werbe- und Imagefilme integrieren können, um Investitionspartner oder auch Anwohner transparent über den Fortschritt zu informieren.

Kontaktieren Sie uns

Wie führen wir die Drohnen Inspektion Ihrer Windkraftanlage durch?

Zum Einsatz kommt für diese Aufgabe eines der besten und technisch am weitesten fortgeschrittenen Drohnenmodelle, das weltweit verfügbar ist. Mit der DJI Matrice M30T verfügen wir über ein sehr sicheres und mit vielfältigen Sensoren ausgestattetes Fluggerät, das Ihnen bei Inspektion und Wartung der Windkraftwerke hilft. Die für den kommerziellen Einsatz optimierte Drohne verfügt unter anderem über eine Weitwinkel- und eine Zoomkamera mit bis zu 16-fachem optischem Zoom sowie über Videoaufnahmen in 4K-Qualität. Darüber hinaus verfügt das Gerät über eine Wärmebildkamera und einen Laser-Entfernungsmesser, um absolut sicher zwischen den teuren Komponenten navigieren zu können.

Idealerweise führen wir die Inspektion von Windkraftanlagen bevorzugt unter guten Wetterbedingungen durch, um eine optimale Bildqualität zu erhalten und das Risiko von Kollisionen mit der Anlage zu minimieren. Die eigentliche Drohneninspektion führen wir natürlich gerne nach Ihren Vorgaben durch, falls bestimmte Anlagenteile besondere Aufmerksamkeit erfordern. Ansonsten gehen wir systematisch nach einem bewährten Inspektionsprotokoll vor, um ein aussagekräftiges Gesamtbild aus unterschiedlichsten Perspektiven zu erhalten. Nach Erstellung der Aufnahmen erfolgt die detaillierte Auswertung und Aufbereitung des Bild- und Videomaterials für Ihre Zwecke. Kontaktieren Sie uns gerne für ein individuelles Angebot.

Fragen und Antworten zur Inspektion von Windkraftanlagen mit Drohnen

Wie funktioniert eine Inspektion von Windkraftanlagen mit Drohnen?

Bei der Inspektion einer Windkraftanlage werden Drohnen mit hochauflösenden Kameras eingesetzt, um eine Sichtprüfung der Windkraftanlagen durchzuführen. Die Anlage wird aus verschiedenen Perspektiven fotografiert und auf mögliche Defekte hin untersucht. Mit unserer Drohne mit bis zu 16-fachem optischen Zoom und Laserentfernungsmesser können wir aus sicherer Entfernung Fotos mit feinsten Details machen. Auch eine Wärmebildkamera kann eingesetzt werden, um mögliche Schäden sichtbar zu machen.

Warum werden Drohnen zur Inspektion einer Windkraftanlage eingesetzt?

Drohnen bieten eine kostengünstige und schnelle Alternative zu herkömmlichen Methoden, um eine Windkraftanlage auf sichtbare Schäden zu untersuchen. Mit Hilfe von hochauflösenden Kameras und optischem Zoom können detaillierte Bilder der einzelnen Komponenten der Windkraftanlage aus sicherer Entfernung aufgenommen werden. Gerade in schwer zugänglichen Bereichen können Drohnen eine große Hilfe sein.

Wie oft sollte eine Windkraftanlage inspiziert werden?

Die Häufigkeit einer Inspektion hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Alter der Anlage, dem Zustand der Anlage und den Wetterbedingungen, denen die Anlage ausgesetzt ist. Es ist daher ratsam, eine Windkraftanlage in regelmäßigen Abständen zu inspizieren, um mögliche Schäden oder Defekte an der Anlage frühzeitig zu erkennen, damit sie zeitnah behoben werden können.

Welche Risiken bestehen bei der Inspektion von Windkraftanlagen mit Drohnen?

Eines der Hauptrisiken ist die Kollision der Drohne mit der Windkraftanlage oder anderen Objekten in der Nähe der Windkraftanlage. Es ist daher wichtig, eine Drohneninspektion von einem erfahrenen Drohnenpiloten durchführen zu lassen, der die Risiken kennt, Vorsichtsmaßnahmen trifft und den Flug entsprechend den Wetterbedingungen plant.

Welche Vorschriften gibt es für die Inspektion von Windkraftanlagen mit Drohnen?

Je nach Region gibt es unterschiedliche Vorschriften, die beachtet werden müssen. Vor der Inspektion einer Windkraftanlage muss geklärt werden, ob die Anlage in einem Flugbeschränkungsgebiet liegt, um eine Sondergenehmigung bei der Luftfahrtbehörde zu beantragen. Außerdem muss die Flughöhe der Drohne eingehalten werden, der Pilot muss über die erforderliche Qualifikation verfügen und der Flug muss bei sicheren Wetterbedingungen durchgeführt werden. Bei der Planung des Fluges klären wir im Vorfeld alle Vorschriften, um einen sicheren Betrieb der Drohne zu gewährleisten.