Photovoltaik Inspektion mit unserer DJI Matrice M30T Drohne samt Thermografie

Photovoltaik wird immer beliebter. Große Anlagen finden sich mittlerweile überall im Bundesland Salzburg, sei es im Pinzgau, Pongau oder Flachgau. Die regelmäßige Inspektion und Sichtprüfung von Anlagen für Photovoltaik ist bei jeder Größe zu empfehlen. Doch besonders bei größeren Anlagen ist eine einfache Sichtprüfung bereits mit hohem personellen und technischen Aufwand verbunden. Inspektionen von Photovoltaikanlagen lassen sich mittels Drohne aus der Luft deutlich schneller und effizienter durchführen. Hinzu kommt, dass die Möglichkeiten der Thermografie auch kleine Defekte und Beschädigungen der Solaranlage aufzeigt, die andernfalls lange unbemerkt bleiben und größere Folgeschäden nach sich ziehen könnten.

Unser Kunde betreibt in Mittersill im Pinzgau (Bundesland Salzburg) eine große Photovoltaikanlage mit insgesamt 500 Paneelen, die mit 360 Wp-Solarmodulen ausgestattet sind. Die Gesamtleistung der Anlage beträgt rund 180 kWp. Für die Überprüfung der Solaranlage setzten wir unsere DJI Matrice M30T Drohne ein, die über hochauflösende Kameras verfügt. Sie liefert somit erstklassige und aussagekräftige RGB-Aufnahmen. Außerdem wurde eine thermografische Dokumentation gewünscht. Die Tatsache, dass diese Drohne die zeitgleiche Erstellung von RGB-Bildern und Thermografie Aufnahmen ermöglicht, spart hierbei sehr viel Zeit und Geld.

Auch neue Anlagen für Photovoltaik können Defekte aufweisen

Insgesamt konnten wir mit den 200 Aufnahmen unserer Drohne, die aus jeweils zwei Bildern (RGB und Thermografie) bestanden, ein hochauflösendes thermisches Orthofoto erstellen. Anschließend ermöglichte der Einsatz einer Spezialsoftware die Auswertung der Thermografie in einem 3D Modell. Die Ergebnisse waren sehr überzeugend und hielten für den Kunden eine Überraschung bereit, denn im Rahmen der Inspektion wurden mehrere kleinere Störungen der Photovoltaikanlage aufgespürt.

Selbst wenn es sich (wie in diesem Fall) nur um kleinere Probleme handelt, können sich diese unbemerkt zu großen Defekten auswachsen. Außerdem bestehen bei neueren Installationen gegebenenfalls Garantieansprüche gegenüber dem Hersteller der Anlage für Photovoltaik, die ebenfalls rechtzeitig geltend gemacht werden sollten.

Eine Inspektion von Photovoltaikanlagen ist nicht nur bei älteren Installationen sinnvoll, sondern auch direkt nach der ersten Inbetriebnahme. Die Thermografie liefert schnell und kostengünstig belastbare Ergebnisse, um mögliche Installationsfehler oder andere Defekte sofort zu dokumentieren.

Unsere Empfehlung für die Inspektionsintervalle lautet bei größeren Photovoltaikanlagen einmal pro Jahr. Kleinere Anlagen sollten spätestens alle zwei bis drei Jahre überprüft werden.

Originalaufnahme der Photovoltaik Module (Einzelbild)

In dieser originalen Thermografie Aufnahme ist deutlich ein mögliches Problem zu erkennen, das sich in der Bildmitte zeigt. Die helleren Bereiche der betroffenen Module deuten auf eine Unregelmäßigkeit hin, die unbedingt genauer untersucht werden sollte.

Schon dieses Einzelbild beweist, wie hilfreich der Einsatz einer Drohne wie unserer DJI Matrice M30T sein kann. Ein Defekt dieser Art bleibt bei einer großen Photovoltaikanlage wie der in Mittersill im Pinzgau unter Umständen längere Zeit unentdeckt. Kommt es jedoch erst zu einem größeren Leistungsabfall in der gesamten Photovoltaikanlage, kann die Behebung des Schadens um einiges teurer werden.

Hinzu kommt, dass für die Durchsetzung von etwaigen Garantieansprüchen gegenüber dem Hersteller oder dem Installationsbetrieb der Photovoltaik Technik die frühzeitige Dokumentation per Thermografie besonders hilfreich ist. Das gilt natürlich nicht nur in Salzburg, sondern überall, wo Photovoltaik verbaut wird.

Der Vergleich: RGB Aufnahme der identischen Position

Warum die zeitgleiche Thermografie bei einer Inspektion der Photovoltaikanlage so wichtig ist, zeigt der Vergleich zwischen der thermischen Aufnahme und diesem hochauflösenden RGB-Bild. Während hier vor allem Verschmutzungen oder mechanische Beschädigungen (z. B. durch Hagel, Tierkot etc.) sichtbar werden, bleibt die thermische Unregelmäßigkeit in der Anlage im RGB Bild unsichtbar.

Thermische Probleme können sich extrem verkürzend auf die Lebensdauer von Photovoltaik Modulen auswirken. Was viele Betreiber nicht wissen: Obwohl direkte Sonneneinstrahlung wichtig ist, dürfen Photovoltaikanlagen nicht zu warm werden, da dies die Effizienz der Stromerzeugung senkt. Genutzt wird schließlich nur das Licht, nicht die Wärmeenergie wie bei Anlagen für Solarthermie.

Kontaktieren Sie uns

Thermografie mit radiometrischer Temperaturmessung

Neben den Rohdaten, die uns die Thermografie der Photovoltaikanlage liefert, ist natürlich auch eine präzise Analyse im Anschluss möglich. Die von uns verwendete Software erlaubt eine sogenannte radiometrische Temperaturmessung. Dadurch können wir Temperaturunterschiede einzelner Pixel im Bild zuverlässig messen.

Wenn die Drohne längst wieder gelandet ist, beginnt die Auswertung der RGB und Thermografie Aufnahmen mit der Software. Die im Bild sichtbare, auffällige Stelle zeigt den Unterschied deutlich auf. An einer beliebigen Vergleichsposition im nicht defekten Bereich der Solaranlage, beträgt die Temperatur zum Zeitpunkt der Aufnahme 27° C. An der potenziell schadhaften Stelle liegt sie hingegen bei 44° C.

Damit daraus kein größerer Defekt wird, der für den Kunden eine Leistungseinbuße bei der Stromerzeugung mit Photovoltaik bedeuten würde, ist die frühzeitige Erkennung mittels Drohne eines der effektivsten Mittel zur Prävention.

Warum die Inspektion mit Drohne Ihre Photovoltaikanlage effizienter machen kann

Die Leistung von Modulen für Photovoltaikanlagen nimmt mit der Zeit ab. Ältere Anlagen für Photovoltaik produzieren nicht mehr so effizient Strom wie frisch installierte Solarmodule im Neuzustand. Die Lebensdauer lässt sich anhand von Hersteller- und Erfahrungswerten relativ gut prognostizieren. Allerdings gibt es Faktoren, die sich stark verkürzend auf die Lebensdauer auswirken können.

Neben mechanischen Beschädigungen (z. B. durch Unwetter oder Tiere) sind thermische Defekte eine Hauptursache für Leistungsprobleme mit Solaranlagen. Wenn Ihre Photovoltaikanlage trotz idealer Betriebsbedingungen nicht die erwartete Leistung erzielt, sollten Sie eine Inspektion der Anlage durchführen lassen.

Schnellere Inspektion von großen und unzugänglichen Anlagen

Mit unserer Drohne können wir in kurzer Zeit unzugängliche und/oder sehr große Anlagen überfliegen und hochauflösende Bilder im RGB-Bereich anfertigen. Der zusätzliche Mehrwert ergibt sich aus der zeitgleichen Thermografie, die Probleme mit der Temperaturentwicklung der Photovoltaikanlage aufzeigt, bevor sie an einem signifikanten Abfall der Gesamtleistung messbar sind. Solche Defekte sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen und an unzugänglichen Stellen bzw. sehr großen Anlagenflächen durch Personal am Boden selbst mit Wärmebildkameras kaum zu lokalisieren.

Die Luftaufnahmen liefern Ihnen einen klaren Überblick mit sauberen Vergleichsmöglichkeiten zwischen sichtbarem Lichtspektrum und der Thermografie. Selbst kleine Temperaturunterschiede können sich bei Solarmodulen zu großen Defekten auswachsen. Dazu muss man wissen, dass die Betriebstemperatur der Photovoltaikanlage sehr wichtig für die Effizienz bei der Stromerzeugung ist. Überhitzte Module liefern wesentlich weniger Strom als sie sollten. Im Extremfall können solche Defekte nicht nur die Leistung senken, sondern auch Folgedefekte und elektrische Probleme bis hin zur Entstehung von Bränden nach sich ziehen.

Maßgeschneiderte Inspektion Ihrer Photovoltaik Installation

Das Beispiel vom Einsatz bei unserem Kunden in Mittersill im Pinzgau (Salzburg) zeigt, wie unerwartete Defekte sogar an relativ neuen Photovoltaikanlagen auftreten können. Ob große Anlage zur Stromerzeugung oder kleine Anlage auf dem Hausdach – in der Regel sind Inspektionen aus der Luft nicht nur effizienter, sondern auch erheblich sicherer durchzuführen. Klettereien auf Dächern sind nur noch erforderlich, wenn tatsächlich Reparaturbedarf besteht.

Wenn Sie Ihre Photovoltaikanlage regelmäßig und mit aussagekräftigen Resultaten inspizieren lassen möchten, sind unsere Drohnen die richtige Wahl. Unsere erfahrenen Drohnenpiloten wissen genau, worauf es bei der Inspektion von Photovoltaik mit und ohne Thermografie ankommt. Für ein aussagekräftiges Angebot kontaktieren Sie uns einfach – wir erstellen Ihnen eine maßgeschneiderte Service-Lösung.

Kontaktieren Sie uns