Landwirtschaft im Wandel der Zeit

Als wichtiger Wirtschaftszweig für die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln wird sich auch die Landwirtschaft in Zukunft verändern und effizienter werden. In den letzten Jahren mussten sich unsere Landwirte aufgrund des Klimawandels, des Fachkräftemangels und des immer größer werdenden Drucks, effizienter zu werden und die Produktivität zu steigern, neuen Herausforderungen stellen.

Technologien wie Drohnen bieten hier eine Möglichkeit, diesen Herausforderungen zu begegnen. Unbemannte Fluggeräte mit einer Vielzahl von Sensoren, hochauflösenden Kameras, Multispektral- oder Wärmebildkameras können Landwirte dabei unterstützen, die Ackerflächen effizient zu überwachen und zu analysieren. So kann in kurzer Zeit festgestellt werden, wo genau auf dem Feld Handlungsbedarf besteht und man kann punktgenau handeln. Sei es Wassermangel, Schädlingsbefall oder Nährstoffmangel, eine Drohne hilft dem Landwirt, solche Unregelmäßigkeiten frühzeitig zu erkennen. Und Früherkennung ist der Schlüssel zum Erfolg, denn wenn der Schaden erst einmal fortgeschritten ist, ist es oft zu spät, um die Pflanzen zu retten, und es drohen Ernteausfälle.

Der Einsatz unbemannter Luftfahrzeuge (UAV) im Ackerbau

Schon heute finden Drohnen viele Anwendungen, die Landwirte und den optimierten Anbau von Nutzpflanzen auf dem Feld unterstützen. So können zum Beispiel die Anzahl und Dichte von Jungpflanzen gezählt, Aussagen über die Bodenqualität oder Nährstoffversorgung getroffen, Nützlinge oder Dünger ausgebracht, eine Bestandsaufnahme zum Schutz von Wildtieren oder nach Unwettern wie Starkregen oder Hagel schnell und effizient durchgeführt werden. Je nach Anwendungsfall kommen unterschiedliche Drohnenmodelle zum Einsatz. Wir unterstützen oder beraten Sie gerne, welche Drohne für Sie in Frage kommt oder unterstützen Sie mit unseren Dienstleistungen.

Vorteile des Einsatzes von Drohnen im Ackerbau

Der Einsatz von Drohnen in der Landwirtschaft bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich. Dazu gehören:

Zeit- und Kosteneinsparungen:

Durch den Einsatz von Drohnen können Landwirte Felder schneller und effizienter analysieren und überwachen als mit herkömmlichen Methoden. Mit diesem Wissen können Maßnahmen punktgenau ergriffen werden, ohne das gesamte Feld vom Boden aus kontrollieren zu müssen. Wird eine auffällige Stelle gefunden, kann der Landwirt direkt dorthin fahren und genau prüfen, was dort los ist, ob es sich um Wassermangel, Schädlingsbefall oder Nährstoffmangel handelt.

Nachhaltigkeit:

Drohnen können durchaus dazu beitragen, nachhaltiger und umweltfreundlicher zu arbeiten. Durch die frühzeitige Erkennung möglicher Problemstellen kann die Pflanze mit weniger Aufwand gerettet werden und andererseits können Pestizide punktgenau ausgebracht werden. Das reduziert den Einsatz von Chemikalien und senkt gleichzeitig die Kosten für den Landwirt, erhöht den Ertrag und schützt unsere Umwelt.

Höhere Qualität des Ernteguts:

Drohnen können es ermöglichen, den Ertrag und die Qualität von Feldern und Pflanzen zu steigern. Mit Multispektralkameras können Schädlingsbefall oder Nährstoffmangel in einem sehr frühen Stadium erkannt werden, das mit dem bloßen Auge vielleicht nicht sichtbar ist.

Sicherheit:

Darüber hinaus können Drohnen den Landwirten auch bei Inspektionen auf dem Hof helfen. Die Landwirte müssen sich nicht mehr selbst in Gefahr bringen, wenn sie das Dach des Betriebs oder andere schwer zugängliche Bereiche inspizieren.

Die verschiedenen Anwendungen von Drohnen in der Landwirtschaft

Drohnen können in der Landwirtschaft bereits für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden. Hier sind einige Beispiele:

Überwachung und Analyse:

Drohnen können mit einer Vielzahl von Sensoren ausgestattet werden, um Informationen über das Feld zu sammeln und auszuwerten. So können Drohnen beispielsweise die Vegetationsdichte von Pflanzen am Acker bestimmen oder Daten zur Wasseraufnahme und Nährstoffversorgung gewinnen. Mit diesem Wissen können die Erträge deutlich gesteigert werden.

Schädlingsbekämpfung:

Drohnen können zur gezielten Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden. Sprühdrohnen können auch in besonders schwer zugänglichen Gebieten punktgenau agieren und Schädlinge bekämpfen. Allerdings steckt dieser Fortschritt noch in den Kinderschuhen, denn es gibt noch keine oder kaum zugelassene Pestizide, die per Drohne versprüht werden können. In den verschiedenen Ländern gibt es unterschiedliche Vorschriften. Die Technologie ist jedoch bereits sehr ausgereift.

Erkennung von Krankheiten:

Drohnen können mit Hilfe spezieller Multispektralkameras auch Pilz- und andere Krankheiten an Pflanzen frühzeitig erkennen. Auf diese Weise können sehr früh Maßnahmen ergriffen und die Ernte mit weniger Aufwand gerettet oder der Ertrag und die Qualität der Pflanze gesteigert werden.

Dokumentation von Wildschäden:

Drohnen bieten auch die Möglichkeit, das Feld auf Wildschäden zu kontrollieren und zu dokumentieren. Vor allem Wildschweine können auf Ackerflächen großen Schaden anrichten. Es ist wichtig, den Schaden so schnell wie möglich zu entdecken, zu dokumentieren und zu melden, um Anspruch auf Entschädigung für den Schaden zu haben. Wird die Frist zur Schadensmeldung versäumt, kann der Anspruch auf Entschädigung entfallen.

Schutz des Wildes:

Mit einer Drohne mit Wärmebildkamera hat der Landwirt die Möglichkeit, Wildtiere auf der Wiese oder dem Feld vor dem Mähen zu erkennen. Besonders auf Wiesen für die Heugewinnung kommt es in den Monaten Mai und Juni häufiger zu Unfällen mit Rehen und Kitzen. Zum Schutz der Rehe kann die Fläche kurz vor dem Mähen überflogen werden, um nach abgelegten Rehkitzen auf der Wiese zu suchen. Auch kann es zu Wildunfällen mit Mähdreschern kommen, nutzen Sie die Gelegenheit, um das Wild zu schützen und ihre eigenen teuren Geräte zu schonen.

Schlussfolgerung zu Drohnen im Ackerbau

Drohnen werden in Zukunft aus der Landwirtschaft nicht mehr wegzudenken sein. Sie können dem Landwirt helfen, Kosten zu senken und gleichzeitig den Ertrag und die Qualität der Pflanzen zu steigern. Aufgrund der immer größer werdenden Herausforderungen wie dem Klimawandel oder dem Druck, effizienter zu arbeiten und gleichzeitig Ressourcen und die Umwelt zu schonen, sehen wir in Drohnen die Zukunft, um all dies zu bewältigen. Auch zum Schutz unseres Planeten ist es unsere Pflicht, moderne Technologien effizient einzusetzen und den Einsatz von Chemikalien auf ein Minimum zu reduzieren.

Wir können Ihnen bei der Auswahl der Drohne, die für Ihren Betrieb am besten geeignet ist, und bei der Schulung im Umgang mit der Drohne behilflich sein. Darüber hinaus beraten wir Sie in allen Fragen der Zulassung, Versicherung und Anmeldung von Drohnen. Nutzen Sie auch die Möglichkeit der Nutzung unserer Drohnen-Dienstleistungen für Ihr Unternehmen.

Kontaktieren Sie uns

Fragen und Antworten zu Drohnen im Ackerbau

Welche Drohnen werden in der Landwirtschaft eingesetzt?

Je nach Anwendung kommen unterschiedliche Drohnen und Sensoren zum Einsatz. Die beste Wahl ist eine Drohne mit einer Multispektralkamera wie die DJI Mavic 3M für die Überwachung und Analyse des Feldes und die Kontrolle der Pflanzengesundheit. Es gibt auch Drohnen wie die Modelle der DJI Agras-Serie, die die Möglichkeit bieten, Dünger in fester Form auszubringen oder Pestizide zu versprühen.

Was sind die Vorteile von Drohnen im Ackerbau?

Drohnen können sehr effizient eingesetzt werden, um Nährstoffmängel, Wassermangel, Pilzkrankheiten oder Schädlinge frühzeitig zu erkennen. Wenn man frühzeitig Stellen auf dem Feld erkennt, an denen Handlungsbedarf besteht, zum Beispiel durch Schädlinge, kann man gezielt handeln und die Pflanzen behandeln, bevor es zu großen Schäden kommt. Dies ermöglicht ein präzises und effizientes Handeln. So können die Kosten für den Landwirt gesenkt, die Umwelt durch weniger Chemikalien belastet und der Ertrag gesteigert werden.

Welche Drohne wird zur Rettung von Wildtieren eingesetzt?

Drohnen mit hochauflösenden Wärmebildkameras werden zur Verfolgung von Wild im Feld eingesetzt. Hierfür eignen sich Modelle wie die DJI Mavic 3T oder die DJI M30T. Vor dem Mähen wird das Feld überflogen und mit der Wärmebildkamera nach Wild gesucht. Besonders Rehe legen in den Frühsommermonaten ihre Kitze auf den Wiesen ab, was jedes Jahr zu Unfällen führt. Wir unterstützen Sie gerne bei der Suche nach Wild auf Ihrer Wiese vor dem Mähen.

Wie hoch sind die Kosten für eine Drohne in der Landwirtschaft?

Je nach Modell und Einsatzgebiet liegen die Kosten zwischen 2.000 € und rund 15.000 €. Hinzu kommen noch die Investitionen für die Software und die Versicherung der Drohne. Eine Drohne mit Multispektralkamera liegt bei ca. 6.000 €. Als Dienstleister können wir Ihnen jedoch teure Investitionen am Anfang ersparen und es fallen nur Kosten an, wenn unsere Leistungen in Anspruch genommen werden. Wir haben immer die neuesten Drohnenmodelle und die modernste Software, alle Genehmigungen, Versicherungen etc. um Auswertungen in hoher Qualität liefern zu können. Gerne beraten, unterstützen und schulen wir Sie auch bei der Anschaffung einer eigenen Drohne für Ihre Landwirtschaft.